Startseite Über EasyKit Über EasyLab Produkte Partner Downloads Kontakt Suche

Auswertung und Parametrierung

Über EasyLabDokumentation für EndbenutzerImplementierung → Auswertung und Parametrierung

Oft ist es notwendig, bestimmte Parameter und Einstellungen eines Programms im Nachhinein zu verändern bzw. anzupassen oder den Zustand des Programms entsprechend vorgegebenen Wartungsintervallen auszulesen. EasyLab bietet Unterstützung für diese Szenarien.

Wartungsschnittstellen

Die Funktionsbibliothek einiger Versionen von EasyLab bieten einen Block namens Wartungsschnittstelle an. Wird dieser spezielle Funktionsblock in einem Datenflussprogramm verwendet, so kann er dazu verwendet werden, Informationen über den Zustand des Programms auszulesen und Parameter zu setzen, auch wenn das System sich bereits im produktiven Einsatz befindet. Dies ist ohne EasyLab und damit ohne erneute Codegenerierung möglich. Die Änderungen können sogar während des produktiven Einsatzes des Systems erfolgen, d.h. es gibt keine Ausfallzeit durch die Wartung.

Im Gegensatz zum Debugging erlauben es Wartungsschittstellen, den Zugriff auf Parameter feingranular zu steuern und somit eine unabsichtliche oder unbefugte Änderung an wichtigen Funktionsparametern des System zu verhindern.

Wartungsschnittstellen sind standardmäßig deaktiviert. Sie haben nur dann einen Effekt, wenn in den Einstellungen zur Codegenerierung die Option Wartungsschnittstelle aktivieren ausgewählt wird.

Benennung von Wartungsschnittstellen

Um auf Wartungsschnittstellen zugreifen zu können, werden diese normalerweise mit sprechenden Namen versehen. Dazu wird nach dem Einfügen von Wartungsschnittstellen mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Funktionsblock geklickt und die Option Name anzeigen aktiviert. Danach kann der Funktionsblock geeignet benannt werden. Der Name des Funktionsblocks ist gleichzeitig der Name der Wartungsschnittstelle.

Verwendung von Wartungsschnittstellen

Wartungsschrittstellen können in zwei verschiedenen Konfigurationen verwendet werden:
  1. Verwendung als Parameter
    Verwendung einer Wartungsschnittstelle als Parameter
    Wie in diesem Bild dargestellt kann der Ausgang der Wartungsschnittstelle, hier regler_p benannt, an einen beliebigen Eingang eines Funktionsblocks angeschlossen werden. Zusätzlich kann über den Eigenschaftendialog ein Standardwert (hier 0,2) festgelegt werden. Dieser Wert für verwendet, so lange kein anderer Wert über die Wartungsschnittstelle vorgegeben wird. In diesem Beispiel wird der Wert als P-Parameter für einen PID-Regler verwendet.

  1. Verwendung als Ausgabewert
    Verwendung einer Wartungsschnittstelle als Ausgabewert
    Hier ist dargestellt, wie eine Wartungsschnittstelle (hier ausgabe_v benannt) dazu verwendet werden kann, einen berechneten Wert zu exportieren und damit anderen Werkzeugen zur Verfügung zu stellen. Wann immer ein neuer berechneter Wert eintrifft, wird dieser als Wert der Wartungsvariablen abgespeichert. Wenn nun von außen auf die Wartungsschnittstelle zugegriffen wird, wird dieser Wert als Wert der Variablen ausgabe_v zurückgegeben.

Namen und Identifikatoren von Wartungsschnittstellen

Da es mühsam und umständlich ist, den Wert einer Wartungsschnittstelle über deren Namen abzufragen, bietet EasyLab auch ein Konzept an, bei dem mittels nummerischer Identifikatoren auf Wartungsschnittstellen zugegriffen werden kann. Jeder Wartungsschnittstelle wird dabei ein eindeutiger Identifikator zugeordnet. Bei der Codegenerierung wird die Zuordnung von Namen zu Identifikatoren in der Datei report.xml abgespeichert, die im Codegenerierungsverzeichnis abgelegt wird. Dies erfolgt jedoch nur dann, wenn in den Einstellungen zur Codegenerierung die Option Wartungsschnittstelle aktivieren ausgewählt wurde.

Zugriff auf die Wartungsschnittstelle

Bestimmte Versionen von EasyLab liefern Werkzeuge und Schnittstellendefinitionen für den Zugriff auf die Wartungsschnittstelle mit.
  • Sofern Werkzeuge mitgeliefert werden, liegen diese im Verzeichnis bin der EasyLab-Installation. service_modbus_guitest.exe ist eine grafische Anwendung zur Kommunikation mit der Wartungsschnittstelle. Zunächst muss der richtige serielle Kommunikationsport ausgewählt werden sowie die report.xml, die bei der entsprechenden Generierung erzeugt wurde, geladen werden. Danach kann die Verbindung mit dem Zielsystem aufgebaut und die Daten abgerufen bzw. modifiziert werden (zum Vergrößern auf die Abbildung klicken).
    Dienstprogramm zum Zugriff auf die Wartungsschnittstelle
    Das Werkzeug service_modbus_test.exe ist eine Kommandozeilen-basierte und einfachere Version. Hier ist das Laden einer report.xml-Datei nicht möglich. Stattdessen müssen direkt die Identifikatoren verwendet werden. Es werden momentan nur bestimmte Identifikatoren unterstützt.
  • Sofern Schnittstellendefinitionen mitgeliefert werden, liegen diese im Verzeichnis api der EasyLab-Installation. Es muss gegen api/lib/plugin_service.lib gelinkt werden. Die entsprechenden Header liegen in api/include/plugin/service.